DHL Packstation – wirklich so schlecht?

Seit längerem spiele ich schon mit dem Gedanken mir ein Konto für die DHL Packstation einzurichten. Ich bin oft unterwegs und selten tagsüber zu Hause – das gleiche gilt für meine Frau.

Die Folge: Dringend erwartete Pakete kann ich erst am nächsten Tag bei der Post abholen (ab 15 Uhr) oder muss meine Nachbarn nerven. Da ich relativ viele Pakete bekomme ist dies auf Dauer allerdings auch etwas unangenehm – wenn ich 2-3 mal die Woche bei meinem Nachbarin auftauche (auch wenn diese es mehr oder weniger gerne macht).

Paket Packstation

Das Konzept der Packstation gefällt mir

Das Konzept hinter der Packstation finde ich interessant. Ich kann die Pakete an die Packstation bei mir um die Ecke schicken lassen und werde benachrichtigt, wenn ein Paket eingetroffen ist. Das Paket kann ich dann nach meinen Terminen am Abend abholen.

Klingt eigentlich gut…aber…

Keine guten Erfahrungen bei der Packstation?

Wenn man mal im Internet nach Erfahrungen über die Packstationen sucht findet man überwiegend negative Meinungen. Pakete gehen zurück, da zu groß – Pakete landen in der falschen Station – Station nicht betriebsbereit und einiges mehr ist recht häufig zu lesen.

Im Bekanntenkreis hat jemand einmal fast 2 Wochen warten müssen bis das Paket endlich in der richtigen Packstation angekommen war und er dies abholen konnte. Dies wäre bei wichtigen Paketen sehr ärgerlich, dann warte ich lieber auf den nächsten Nachmittag und habe es dafür sicher.

Was sind eure Erfahrungen mit der Packstation?

Habt ihr die Packstationen schon einmal genutzt oder nutzt diese vielleicht immer noch? Wie sind eure Erfahrungen?

Ich werde mich wohl gleich einmal registrieren und das ganze mit „unwichtigen“ Paketen eine Zeit lang testen. Bin aber auf eure Erfahrungen gespannt.

Foto von Rainer Sturm / pixelio.de

24 Kommentare zu “DHL Packstation – wirklich so schlecht?”

  1. 24. März 2013 aut 10:51 #

    Ich selbst nutze die Packstation nun schon seit einigen Jahren. Und das durchaus gern und erfolgreich. Bisher hatte ich weniger Probleme. Und Pakete gingen auch nie zurück.

    Das System Packstation ist ein großes und recht komplex. Da können auch mal Probleme entstehen.

    Genauso habe ich auch viele gute Nachrichten gehört. Und günstiger ist es auch, gerade wenn man selbst Pakete dort einlegt und an eine andere Packstation schickt, spart man (glaube ich) einen Euro zusätzlich.

    Am besten du probierst es tatsächlich selbst aus.

  2. Michael
    24. März 2013 aut 11:07 #

    Ich nutze die Packstation schon seit Jahren. Probleme gab es bisher selten. Ab und zu war sie mal voll und das Paket wurde in die Postfiliale umgeleitet. Von Zeit zu Zeit ist sie dann auch mal ausgefallen. Da muss man halt warten.

    Probleme gibts auch, wenn das Paket zu groß für die Fächer sind. Auch dann gehts in die Filiale.

    Pakete aufgeben funktioniert auch absolut reibungslos. Ist alles sehr gut überdacht.

    Das Problem mit den Erfahrungsberichten im Netz ist immer, dass nur die negativen Erfahrungen veröffentlicht werden. Die Positiven werden verschwiegen. Probiere es aus. Lohnt sich.

  3. 24. März 2013 aut 19:03 #

    Auch ich bin ein höchst zufriedener Kunde der Packstation – und das schon seit Einführung dieses Systems.

    Da ich relativ viel und häufig bei Amazon bestelle, kommt es natürlich immer wieder zu Lieferungen, die dann auftauchen, wenn man auf Arbeit oder sonstwo und niemals dann, wenn man auch wirklich zu Hause ist.

    Aufgrund sehr geräumiger Arbeitszeiten erreiche ich auch meist nicht die Post während der Öffnungszeiten und dafür war die Packi DER Segen schlechthin. Karte rein, Paket abholen, fertig. Zu jeder Tages- und Nachtzeit.

    Probleme mit Ausfällen hatte ich bisher noch nie, im allerhöchsten Fall, dass ein Paket mal zu groß war und man es tatsächlich in der Post abholen musste, aber auch das lief dann reibungslos.

    Online-Frankierung bzw. Frankierung an der Packi selbst sind günstiger als in der Filiale und auch da hat man weniger bürokratischen Aufwand und vor allem: Man muss nicht anstehen.

    Was ich auch super finde, ist, dass man sich Pakete wirklich an jede Packstation schicken lassen kann. Einfach dem Absender seine Packstations-ID und die zugehörige Packstationsadresse geben und so kommen auch im Urlaub Pakete bei einem an.

    Im Vergleich zu anderen Versandunternehmen war die Packstation eine der Schachzüge der Post, die mich von dem Unternehmen wieder überzeugt haben, während Versender wie Hermes etc. in letzter Zeit in meinem Fall ständig Scheiße gebaut haben. Paketausgabe wurde verweigert, Pakete kamen einfach nicht an usw. …

  4. Richard
    13. Juli 2013 aut 14:08 #

    Anfangs klappte es ganz gut, bis zur Umstellung auf mTAN. Das automatische Senden der mTAN an das handy klappt einfach nicht. Erst zwei, drei mal kam die mTAN sofort mit der email-Meldung, dass ein Paket angeliefert wurde. Ansonsten muss ich JEDESMAL eine mail an info@paket.de senden und eine mTAN anfordern. Auch das muss ich meistens zwei, drei Male machen, jeden Tag ein Mal. D.h. die Auslieferung kann dann schon mal eine Woche dauern. Zweimal ist bereits eine Sendung wieder automatisch an den Absender gegangen, weil ich sie ja abgeholt habe. Also musste ich das Porto ein zweites Mal bezahlen, um die Sendung erneut zugesandt zu bekommen. Beschweide-mails werden ignoriert. Von der ehemaligen PEST (Post) kann mann eigentlich auch nur so ein Beamtenversagen erwarten. Dabei hatte die Pest früher mal einen vermassungsmäßigen (=sttatl.) Bevörderungsauftrag. Die DHL International GmbH hat sowas nicht. Kann also machen, was sie will.

  5. Nelson
    7. September 2013 aut 14:42 #

    Schlechte u. Falsche Beschreibung aber netter Service ..

    Habe in einem Onlineshop gelesen, das ich jetzt auch an einen PS ein Paket senden kann. Daraufhin habe ich mich angemeldet, ohne zu wissen das ich ein Starterpaket brauche denn es stand auch nirgends. Mein Paket wurde dann an die PS geliefert als ich es dann abhohlen wollte brauchte ich eine Kundenkarte. Ich hab dann bei der Hotline angerufen und mir wurde gesagt das es bis zu 10 Tagen dauern kann bis mein Starterpaket ankommen kann. 1. Nirgends, weder bei der Anmeldung oder sonst wo stand das ich erst auf ein Starterpaket warten muss 2. Dauert das aktivieren dieses Pakets nochmal 24 std. Ich meine was soll das ? SUPER enttäuscht und was mich gewundert hat. Nirgends auf der Webseite stand das ich das Brauche …. ich konnte sogar das Paket bestellen ohne das DHL irgendwas anzeigt das ich noch nicht aktiviert bin, stattdessen Stand auch noch: „Sie können jetzt Pakete empfangen“. Na Ja die Hotline Mitarbeiterin hat das Paket verlängert sodass es nicht zurück geschickt wird. Kann jetzt erstmal 11 Tage auf mein 900Euro Paket warten, dass ich eigentlich bis zum Mittwoch brauche …. DANKE DHL

  6. Indianerkrapfen
    25. September 2013 aut 19:57 #

    NIE WIEDER PACKSTATION.

    1. Fall – Packstation (München Ost) voll, Weiterleitung an Filiale am anderen Ende der Stadt (25 Fahrminuten von der Packstation). Besuch der Filiale -> Fehler im System, Packstation gar nicht dort, sondern woanders (wieder am Ende der Stadt). Dort Tage später nach 1/2 Tag Urlaub abgeholt.

    2. Fall – Packstation (München Süd) voll, Weiterleitung an Filiale am andferen Ende der Stadt (20 Fahrminuten). Hotline sagt, Zustellung erfolgt an private Adresse, kein Problem. Nach einer Woche erneute Nachfrage – nee, private Adresse geht ja gar nicht. Dann Bitte um erneute Zustellung an Packstation, auch nach 4 Tagen nichts. Nunmehr 4er Anruf bei der Hotline. Dann Nachforschung. Tage später Zustellung bei der Packstation nicht möglich, Umleitung an Filiale in der Nähe. Diese hat Öffnungszeiten bis 17 Uhr, also 1 1/2 Std bevor ich von der Arbeit zuhause sein kann.

    Nee, das ist wirklich Mist.

  7. khelf
    30. Oktober 2013 aut 15:17 #

    Leider wird eine gute Idee wieder einmal schlecht umgesetzt. Im Gegensatz zu den anderen Schreibern werden bei mir und auch vielen Bekannten viele Sendungen in eine Filiale umgeleitet. Kommen dadurch einen Tag später an und lange Wartezeiten in der Filiale müssen eingeplant werden. Von DHL kam auch schon der Vorschlag, dass man jemanden mi der Abholung beauftragen kann. na klar, die warten ja viel lieber als ich. Packstation ist Sch………..

  8. Bebu
    16. Januar 2014 aut 22:26 #

    Beim ersten mal liefs mit der packstation optimal und schnell, dann aber wurde es (in köln) an eine 5 km weit entfernte station geliefert. Eine umleitung gestaltet sich unglaublich schwer und läuft nach über einer woche und mehrfacher tel rücksprache ins leere.
    Da wandelt sich der gewünschte vorteil einer packstation ins negative -:)
    Es wird übrigends vom kunden eine ausweich station bis 3km erwartet.

  9. Martina
    22. Januar 2014 aut 15:00 #

    Bereits seit einem Jahr versuche ich die Packstation in meiner Nähe zu nutzen. Die Beschreibung „versuche“ wähle ich mit Absicht, denn es klappt nie. Der Zusteller lässt die Pakete immer irgendwo und ich muss dann Fahrkarten kaufen und mit Bus und Bahn anreisen, um die Pakete abzuholen obwohl in der Nähe zwei Postfilialen zur Verfügung stünden. Doch die nutzt der Zusteller nur, wenn er mich nicht Zuhause antrifft. Die Begründung ist immer wieder die Gleiche: „Von der Luftlinie, wären die Orte für mich am nächsten.“ Ich habe aber keine Flügel und Dhl fliegt auch nicht, so weit es mir bekannt ist. Daher habe ich mich entschieden den Service nicht mehrzu nutzen und den Boten immer Heim kommen lassen. Auch wenn es so für alle langwieriger und umständlicher sein wird. Die Packstationen sind nicht zuverläslich.

  10. Martin
    5. Februar 2014 aut 22:06 #

    Das Konzept der Packstation ist gut, und wenn es funktioniert, bin ich zufrieden. Leider funktioniert es aber doch recht häufig nicht und die Kommunikation durch DHL ist leider wirklich schlecht. Im letzten Jahr wurde ich häufiger nicht benachrichtigt, dass eine Sendung eingegangen ist. Das erfuhr ich erst, als die Sendung zurückgesandt worden war. Sehr ärgerlich, besonders weil es auch Sendungen aus dem Ausland betraf. Große Unkosten. Es gab offensichtlich ein Softwareproblem, dass angeblich jetzt behoben sei, dies wurde bei Telefonaten von DHL aber geleugnet. Die Hotline hat m. E. eh nur die Funktion zu beschwichtigen, Lösungen könne nicht gefunden werden.
    Auch jetzt kommt es vor dass Sendungen nicht in der Packstation eingehen (z.B. heute). Eine Benachrichtigung darüber wo ich die Sendung aber abholen kann, erging an mich allerdings nicht, anders als in der DHL-Sendungsverfolgung behauptet.
    Also: das Konzept ist gut, wenn es klappt ist es sehr gut für berufstätige. Aber es ist leider unzuverlässig und die Kommunikation ist leider schlecht.

  11. Gast
    25. April 2014 aut 13:19 #

    Die für mich günstig gelegene Packstation ist leider fast immer voll. Dann wird das Paket in eine andere Packstation umgeleitet und befindet sich meist am anderen Ende der Stadt. Deshalb nerve ich inzwischen lieber wieder meine Nachbarn. 😉

  12. Wartender
    4. Mai 2014 aut 8:37 #

    Seit einigen Wochen bin ich nun auch für die örtliche Packstation angemeldet. Die Gründe warum man seine Paket lieber an einer solchen Packstation abholt wurden hier ja schon genannt. So eine Packstation ist schon eine praktische Sache, wenn man denn nicht den halben (Zustellungs-)Tag auf den DHL-Fahrer warten möchte.

    Meine Intention war außerdem, dass an eine solche Packstation adressierte Sendungen doch möglicherweise nicht erst am Nachmittag (denn erst werden bis Mittags die Geschäfte in der Fußgängerzone beliefert) an der heimischen Haustüre vom DHL-Fahrer abgeliefert werden, sondern schon am geplanten Zustellungstag etwas früher ‚morgens‘ in der Packstation bereit zu Abholung sind.

    Die Realität:
    1. Logistik hat nicht automatisch auch etwas mit Logik zu tun….und im Falle von DHL GANZ SICHER NICHT!
    2. Wenn man dringend eine Lieferung (z.B. via Amazon-Prime bestellter Kram) möglichst schnell zugestellt haben möchte, dann nimmt man lieber die heimische Adresse.

    Inzwischen ist es mir schon mehrfach passiert, dass einige Sendungen an ‚meine‘ Packstation am ursprünglich (von DHL) geplanten Zustelltag ganz einfach auf ’80 Prozent‘ stehen bleiben.

    Der Normalfall sieht so aus:- laut Sendungsverfolgung morgens in das Zustellfahrzeug geladen ….und am gleichen Tag (zwar Nachmittags, aber immerhin!) bei mir an der Haustür. Hier gibt die Sendungsverfolgung für den Zeitraum zwischen ‚Ladung in die DHL-Karre‘ bis zu mir nach Haus eben diese 80% an.

    Der ‚Packstationsfall‘ sieht inzwischen zum wiederholten Male so aus:
    Am – von DHL geplanten – Zustellungstag wird das Paket ebenfalls in das Zustellfahrzeug geladen….es sei denn die Sendungsverfolgung ‚lügt‘. Status der Zustellung dann auch 80% … ABER DAS WAR’S DANN AUCH! Statt Zustellung in die Packstation – mit entsprechender SMS/Mail – passiert dann nix weiter und man darf sich getrost auf ein paar Tage Wartezeit einstellen, bis man dann irgendwann doch die erwartete SMS/Mail-Benachrichtigung erhält um das Paket an der Station abholen zu können.
    Das hat mit schnellerem Service so rein garnix mehr zu tun…..da derartige Dinge auch besonders gern zum Wochenende hin passieren.

    Letzte Woche sollte ein Paket eigentlich am Samstag geliefert werden…..schließlich mit ‚Prime‘ inkl. vermeintlicher Zustellung am nächsten Tag bei den Amazonen geordert.
    Die SMS bekam ich allerdings erst am nächsten Donnerstag, Wobei sogar Amazon schon davon ausging, dass das Paket wohl verloren gegangen wäre und man mir Erstattung angeboten hatte.

    Tja so siehts also aus. Warten bis irgendein Mitarbeiter bei DHL merkt, dass ihm die Hände deshalb schmerzen bereiten, weil er die ganze Zeit darauf gesessen hat! DANN könnte dieser höchstmotivierte Mitarbeiter dann u.U. auf die Idee kommen, die eine oder andere erwartete Sendung auch in die passende Packstation zu bringen.

    Also alles in allem keine schlechte Idee.
    Allerdings ist die Umsetzung total misslungen und hat mit dem eigentlichen Service-Gedanken also überhaupt nichts mehr zu tun!

    Zukünftig werde ich mir meine Pakete wieder an die heimische Haustüre liefern lassen.
    Denn scheinbar verballern die DHL-Kutscher noch nicht genügend Diesel.

  13. Ziem
    7. September 2014 aut 10:05 #

    Warte jetzt schon seit 2 Monaten auf mein Starterset !Niemand kann oder will mir bei DHL irgendetwas dazu sagen habe Ihnen alles angeboten zusendung zum Shop damit dort abgleich gemacht werden kann nix ! Keine Rückmeldung auf emails absolut Schrott ! Leider war davon anfangs sehr begeistert ! Leider klappt da leider nichts ! Absolutes Armutszeugniss!

  14. uwe
    20. November 2014 aut 14:30 #

    das mit dem starterset war bei mir auch so ein highlight! das erste bestellt – kam nach wochen einfach nicht an. ein 2. bestellt, auf vornamen ‚ulf‘, das kam nach ca 2 wochen an. und nach ca 3 – 4 monaten kam auch mein zuerst bestelltes an – völlig unerwartet!

  15. Malle
    16. Dezember 2014 aut 10:21 #

    „Der ‘Packstationsfall’ sieht inzwischen zum wiederholten Male so aus:
    Am – von DHL geplanten – Zustellungstag wird das Paket ebenfalls in das Zustellfahrzeug geladen….es sei denn die Sendungsverfolgung ‘lügt’. Status der Zustellung dann auch 80% … ABER DAS WAR’S DANN AUCH! Statt Zustellung in die Packstation – mit entsprechender SMS/Mail – passiert dann nix weiter und man darf sich getrost auf ein paar Tage Wartezeit einstellen, bis man dann irgendwann doch die erwartete SMS/Mail-Benachrichtigung erhält um das Paket an der Station abholen zu können.“

    Jo, kam bei mir auch schon vor. Kann man mTans denn manuell anfordern, wenn eine Sendung zu einem unterwegs ist? Und wenn ja, wird dann auch eine Tan geschickt?

  16. Torsten
    3. Januar 2015 aut 13:18 #

    Habe das erste mal versucht, die Packstation zu nutzen. Die Ware ging ohne genannte Gründe zum Absender (Amazon) zurück. -War sogar nur ein kleines Päckchen.-

    Diesen „Service“ habe ich das erste, und auch das letzte mal benutzt.

    Seit Jahren habe ich gute Erfahrungen mit dem Hermes Paketdienst gemacht. Die kommen sogar mehrmals zu einem nach Hause, und man kann den Service auch anrufen.

  17. Michelino
    16. Mai 2015 aut 10:14 #

    Da es jetzt schon einige Male vorgekommen ist, dass Pakete in der Poststation landeten, und sie dort auf Grund der tollen Öffnungszeiten zu lange liegen blieben, hatte ich mich vor 3 Wochen dazu entschlossen das Angebot der Packstationen anzunehmen. Naja, Anmeldung klappte ja wunderbar, das PostID-Verfahren war auch einfach, aber es dauerte locker mal 1 Woche bis es bei der zuständigen Stelle ankam und auf die Kundenkarte, die ich für die PS benötige warte ich auch noch immer.
    Der Kundenservice scheint im Dauerurlaub zu sein. Auf Beschwerden, Nachfragen oder der gleichen bekommt man ums verrecken keine Stellungnahme.
    Wenn ich die Benoten müsste, dann sehe das so aus:
    Idee 1
    Ausführung 6
    Service 6

  18. Mario
    21. November 2015 aut 12:24 #

    Meine Erfahrungen mit der Packstation sind fast durchgehend negativ. Ich habe auch diese Woche das letzte mal damit bestellt. Das Konzept funktioniert nicht. Meine Erlebnisse:
    – kein Paket im Fach (einmal)
    – Wird an Filiale geliefert, warum auch immer (sehr häufig)
    – Lieferung des Pakets an falsche Station (zweimal)

    Ich lasse nun immer direkt an die Filiale liefern, wenn ich über DHL bestelle. Obwohl es auch hier schon vorkam, dass ich an eine falsche Filiale zur Abholung geschickt wurde.

    • Beate
      26. April 2016 aut 18:04 #

      Ich bin Journalistin und suche für einen TV-Beitrag Leute die schlechte Erfahrungen mit DHL-Packstationen gemacht haben.
      Meldet euch bitte, würde mich freuen
      bastian.b@gmx.de

  19. rolli
    10. Dezember 2015 aut 22:01 #

    Bin mit DHL soweit bedient das ich mir überlege einen Anwalt zu nehmen

  20. andreas Hautmann
    10. April 2016 aut 10:18 #

    Muss jetzt mal wieder eine Lanze für DHL brechen. Zweimal zur Packstation liefern lassen und zweimal 1a funktioniert.

  21. Hannah
    12. Juni 2016 aut 17:52 #

    Meine Erfahrung: Finger weg von der Packstation der Post… Ich wohne in der Münchener Innenstadt und hatte bei den ersten 6 Bestellungen nur eine 50prozentige Zustellung zur Postboxadresse…. Die anderen Pakete landeten ziemlich weit außerhalb in der Arnulfstrasse, weil die Postbox überfüllt war…. Das kostete jeweils eine Stunde plus Mvv- Ticket…. seitdem ich per Hermes in einen Paketshop um die Ecke liefern lasse, läuft alles bestens!

  22. sudi
    29. Oktober 2016 aut 23:26 #

    Als einer der ersten Packstation Nutzer war ich immer sehr zufrieden. Zeitlich unabhängige und problemlose Abholung.Nie Probleme, in seltenen Fällen Abholung in der Filiale, aber alles ok.

    Seit einigen Monaten wir bei JEDER Sendung keine Tan mehr SMS versendet, sondern der Hinweis

    „Hallo, Sie sind für Ihre PACKSTATION gesperrt. Bitte wenden Sie sich zur Abholung Ihrer Sendung an das Service Center. Ihr DHL Team“

    Ins Leere laufende Anrufe, online eine TAN anzufordern funktioniert fast nie.

    Für mich sieht es so aus, dass DHL das eigene Risiko durch Sperrung und erneute Freischaltung durch den Kunden auf den Kunden verlagert wird. Der Service hat sich zu einem imensen Aufwand für den Kunden entwickelt.

    Zukünftig werde ich auf diesen „Service“ verzichten und lieber auf mehrfache Zustellungsversuche setzen.

    DHL Service? Was ist das?

  23. Gunnar
    21. Dezember 2016 aut 14:34 #

    Packstation? Nie wieder. Ich werde das kündigen.

    Eigentlich war ich mit dem Empfangen und Versenden über die Packstation ganz zufrieden, aber jetzt musste ich dies erdulden:

    Eine Sendung sollte mich über Packstation erreichen und kam nicht an.
    (Normalerweise kriegt man a) eine Mail, b) eine mTAN über SMS).
    Beides kam nicht und so rief ich beim Absender an, wo denn mein Paket sei. Antwort: Das haben sie doch nicht abgeholt, das ist gerade hier wieder eingetroffen.
    Wir haben uns dann auf nochmaligen Versand einigen können und nun habe ich die Paketverfolgung im 2-Stunden-takt aufgerufen…

    Am 19.12 um 10:20 Uhr war dann das Paket in meiner Packstation.
    Wieder keine Mail und keine mTAN zu Abholung.
    Daraufhin habe ich bei DHL angerufen. Auskunft: „Ihr Account ist gesperrt, da dürfen wir weder Mail, noch mTAN versenden.“
    Frage, warum gesperrt? Antwort nach telefonischer Rückfrage: „Das weiß keiner. Manchmal ist das auch ein Fehler in der Software. Beantragen sie die Entsperrung per Mail unter *paket@dhl.de* “

    Ich habe das beantragt und eine Tiketnummer (=automat. Antwort) erhalten. Keine Antwort bisher, keine Entsperrung, keine mTAN…
    Ich mahne jetzt jeden Tag erneut, aber helfen wird das nicht, die bilden sich wohl alle noch ein, Beamte zu sein.

    Die verweigern tatsächlich ohne jede Begründung die Herausgabe einer an mich gerichteten Sendung. Unbegreiflich so etwas!

Sag deine Meinung