Debian Lenny auf Squeeze upgraden

Lange habe ich es vor mir hergeschoben, doch heute habe ich endlich mal meinen Webserver auf einen aktuellen Stand gebracht und ein Update von Debian Lenny auf Debian Squeeze gefahren.

Falls auch ihr diesen Weg noch vor euch habt hier ein paar kleines HowTo:Debian

1. Sicherung des Servers erstellen!

Bei meinem Root-Server von Hetzner war dies recht einfach. Einfach über das Robot-Interface den Server im Rescue Modus starten und mit dem Tool

partimage

ein Image erstellen. Diesen kann dann einfach runtergeladen oder auf einen anderen FTP-Server geschoben werden.

2. Alle installierten Pakete auf den neuesten Stand bringen:

Bevor ich mit dem eigentlichen Update begonnen habe, werden erstmal alle Pakete auf den neuesten Stand gebracht. Dies geht über:

apt-get update
apt-get upgrade
apt-get dist-upgrade

3. Aktuelle Version überprüfen:

Jetzt lassen wir uns noch einmal die aktuelle Version anzeigen die wir gerade laufen haben:

cat /etc/debian_version

Als Antwort sollte hier nun ein kurzes 5.0.9 kommen.

Paketliste ändern

Damit wir nun die neuen Pakete installieren können müssen wir noch die sources.list anpassen. Ich mache das ganze gerne über den Midnight Commander, da ich diesen einfach übersichtlicher finde als vi. Also geht es mit:

mcedit /etc/apt/sources.list

in die Liste. Hier ändern wir nun das „lenny“ in „squeeze„. Ihr solltet in der Liste nun stehen haben:

deb http://ftp.at.debian.org/debian/ squeeze main
deb http://security.debian.org/ squeeze/updates main
deb-src http://ftp.at.debian.org/debian/ squeeze main
deb-src http://security.debian.org/ squeeze/updates main

Upgrade auf Squeeze durchführen

Nun kommt das eigentliche Upgrade. Als erstes besorgen wir uns die neusten Paketlisten mit

apt-get update

und stossen dann das Upgrade mit dem befehl

apt-get dist-upgrade

an. Je nach System dauert dies nun gut 15 Minuten. Die Meldungen die zwischendurch kommen, könnt ihr eigentlich alle mit der Standardeinstellung bestätigen.

Aktuelle Version überprüfen

Wie schon zu beginn prüfen wir nun erneut den Stand der aktuellen Version mit

cat /etc/debian_version

Als Antwort sollten wir nun 6.0.3 bekommen.

mysql Fehler beheben

Vielleicht habt ihr ja das gleiche Problem wie ich, das sich mysql nach dem Upgrade nicht mehr starten lässt. Es gab bei mir lediglich die Fehlermeldung:

error: 'Can't connect to local MySQL server through socket '/var/run/mysqld/mysqld.sock'

Sollte dies bei euch ebenfalls auftreten, so braucht ihr nur in der Datei /etc/mysql/my.cnf die Zeile „skip-bdb“ auskommentieren und anschließend das mysql Paket über

apt-get --reinstall install mysql-server

neu zu installieren. Danach sollte alles wieder funktionieren.

Neustart

Nach einem Systemupgrade ist sicherlich ein neustart nicht verkehrt, so dass ihr den Server einmal mit

reboot

neustarten könnt.

Viel Erfolg / Keine Garantie und Haftung

Bei mir lief das Upgrade so ziemlich schnell über die Bühne. Da nicht jedes System gleich ist, solltet ihr den 1. Punkt mit der Sicherung sehr ernst nehmen. Ohne Sicherung steht ihr sonst unter umständen mit einem nicht funktionierendem System da und das möchte ja keiner! Alle Punkte haben bei mir gut funktioniert, ich übernehme aber natürlich keine Verantwortung dafür das es bei euch auch klappt 🙂

Noch keine Kommentare...

Sag deine Meinung