BlaBla

Apple, ihr nervt: Verkauf des Samsung Galaxy Tab 10.1 in den USA verboten

Es gibt mal wieder was neues von Apple. Doch wie so oft in letzter Zeit geht es mal wieder nicht um neue Produkte sondern um Gerichtsverhandlungen und Verkaufsverbote. Jetzt hat es mal wieder Samsung mit dem Galaxy Tab 10.1 getroffen.

Vor einem Gericht in San Jose konnte Apple eine einstweilige Verfügung für ein Verkaufsverbot das Samsung Galaxy Tab 10.1 erwirken und dieses gilt für die gesamte USA.

Samsung Galaxy Tab verkaufsverbot

Urteilsbegründung – Samsung Galaxy Tab 10.1 Verkaufsverbot

Sehr interessant ist auch die Urteilsbegründung:

Obwohl Samsung ein Recht hat, mit Apple zu konkurrieren, hat es nicht automatisch auch das Recht auf unlauteren Wettbewerb, durch das Überschwemmen des Marktes mit nachgeahmten Produkten. (Übersetzung von mobiFlip)

Patentklagen immer nerviger

So langsam kann es doch keiner mehr hören. Apple verklagt Samsung, Motorola verklagt Apple und so weiter und so weiter… Ich liebe Technik und tolle Produkte, aber das jede Firma gegen die andere schiesst und mit allen Mitteln versuchen will den Verkauf der Produkte zu verhindern ist schon sehr nervend.

Ich würde gerne mal wissen, wie viel Geld schon in diesen Patentkrieg geflossen ist. Gebracht hat es jedenfalls mal keiner der Parteien etwas. Wenn dieses Geld in die Forschung und Entwicklung geflossen wäre, könnten die Produkte schon eine ganze Ecke weiter sein.

Oder noch besser: Apple hätte die Milliarden, die es sicherlich schon sind, lieber in faire Arbeitsbedingungen bei den Zulieferern investieren können. Wenn man dann noch bedenkt, dass in dem neuen iPad viele Bauteile von Samsung geliefert werden, dann wird das Ganze immer kurioser.

Wer ist der nächste?

Ich bin gespannt wer der nächste ist? Noch trifft das Urteil ja nur das „alte“ Samsung Galaxy Tab 10.2. Mal sehen ob das Verkaufsverbot nicht auch bald das neue Galaxy Tab 2 betrifft. Achja, Samsung hat natürlich Berufung gegen das Urteil eingelegt…

via REUTERS und mobiFlip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.